Mitteldeutsche Zeitung, 29.08.2016
DORFFEST Große und kleine Feuerwehrleute sowie der Heimatverein Renneritz und die Gäste lassen sich durch die tropische Hitze nicht beim Feiern stören.

Renneritz/MZ - Den simulierten Absturz eines Segelflugzeuges nahmen die Mitglieder der Jugendfeuerwehren aus Brehna, Glebitzsch und Ramsin zum Anlass, einen Einblick in den Ausbildungsstand der Nachwuchsbrandbekämpfer zu geben. Der brennende Flieger wurde gelöscht, wobei auch Schaum zum Einsatz kam. Alles war genauso eine Übung, wie die Bergung eines Unfallopfers aus einem verunglückten Auto. Hierbei zeigten diesmal dann die Großen ihr Können.

Während sich die Feuerwehrleute in brütender Hitze bei ihren Übungseinsätzen abmühten, hatten es sich die Gäste des großen Renneritzer Dorffestes unter dem großen Schleppdach am Dorfgemeinschaftshaus gemütlich gemacht. Dort ging es nicht ums Retten, Bergen oder Löschen, sondern um den Genuss des Auftrittes vom Sandersdorf-Brehnaer Kinder- und Jugendballett. Auch das Heintje-Double brachte die Besucher ins Schwärmen. Nicht nur wegen seiner guten Parodie der verschiedenen Titel, sondern auch, weil er im Aussehen seinem Original sehr ähnlich war.

Für Silvio Appelt vom Heimatverein ist das Fest wieder einmal voll gelungen. "Mit der Wärme haben wir schon die ganzen Jahre zu tun gehabt, das macht uns nichts mehr aus", sagt er und springt vom Mischpult zur Feuerwehr und ist überall als Ansprechpartner da. "Wenn man etwas wissen will, muss man unseren Silvio fragen", sind sich die Gäste und Vereinsmitglieder einig.

Passend zum Fest mit der Feuerwehr und der Hitze hatten die Betreiber des Getränkestandes auch das passende Getränk kreiert. "Feuerwehrbrause" stand auf der Angebotskarte, was so viel bedeute wie Mineralwasser mit Kirschsaft. Auch bei den vielen Kuchen und dem Deftigen vom Grill gab es eine große Nachfrage. Dass die Gulaschkanone schon kurz nach der Mittagszeit abbauen konnte, lag daran, dass deren Inhalt einfach lecker war.

Die Frauen des Heimatvereins waren beim Fest neben den vielen Serviceaufgabe auch für den kleinen Trödelbasar zuständig. Der Erlös komme dann am Jahresende wieder den Kindern zu Gute. "Das haben wir bis jetzt in jedem Jahr so gemacht", sagen die Frauen.

"Bei uns hier läuft alles Hand in Hand", beschreibt Silvio Appelt das Fest. Neben dem Heimatverein und der Feuerwehr habe auch der vor einem Jahr neu gegründete Feuerwehrverein tüchtig bei der Vorbereitung und Durchführung mitgeholfen.

Präsent waren neben Schaustellern und einem Imker aus Renneritz auch wieder die Mitglieder des Segelflugvereins Wolfen, die in Renneritz ihren eigenen kleinen Flugplatz betreiben.