Das Kinder- und Jugendballett lädt zum Internationalen Tanzfest. Am 9. November steigt die Gala mit Gästen aus Kasachstan, Polen und Rumänien.

 	 Damit bei der Gala alles klappt, trainieren die Tänzerinnen im Ballettsaal Stunde um Stunde - sogar in der Ferien gab es keine Pause.  (BILD: Andre Kehrer)


Bitterfeld/MZ. Die Spannung steigt wie die Schlagzahl im Training immer höher wird: Das Kinder- und Jugendballett Bitterfeld-Wolfen steuert geradewegs auf das Internationale Tanzfest hin. Das erlebt vom 6. bis 12. November seine dritte Auflage. Höhepunkt ist die Internationale Tanzgala am 9. November im Bitterfelder Kulturpalast.

„Kein zufälliges Datum“, sagt Ballett-Präsident Rolf Krause. Der Mauerfall vor 24 Jahren habe Begegnungen wie die bei den Tanzfesten doch überhaupt erst möglich gemacht. Das Kinder- und Jugendballett hat seine Weltoffenheit immer wieder gezeigt. Seine Tänzerinnen waren unterwegs in Belgien, China, Kasachstan, Polen, Rumänien, Russland und haben mit Ensembles aus den Vereinigten Staaten auf der Bühne gestanden. „Das ist so wichtig für die Kinder und Jugendlichen. Sie sollen andere Länder und andere Kulturen kennenlernen“, erklärt Krause und kündigt für das Tanzfest weitgereiste Gäste an.

Auftritt in kasachischen Kostümen

Sänger und Tänzer aus Pawlodar in Nordkasachstan haben die weiteste Anreise. Aus der Steppe bringen sie neben modernen Choreografien auch traditionelle Musik mit. „Nur so viel: Gesungen wird auf Kasachisch. Und unsere Tänzerinnen begleiten den Auftritt in typisch kasachischen Kostümen.“ Die Idee entstand beim Gastspiel des Kinder- und Jugendballetts im Mai 2012 in Kasachstan. „Wir haben mit der Vereinigung der Deutschen dort sehr gute Freunde gefunden. Da ist nichts aufgesetzt. Das ist einfach herzlich“, betont Krause und freut sich auf das Wiedersehen.

Gespannt sind Celine Pötzsch (13) und Charlotte Merten (11). Beide waren bislang weder mit dem Ballett im Ausland unterwegs noch haben sie mit Tänzern aus anderen Ländern gemeinsam eine Gala gestaltet. „Das ganze Fest wird bestimmt anstrengend. Viele neue Leute, viel Aufregung“, meinen die Mädchen. Doch sie sind neugierig auf andere Tanzstile und Sprachen.

„Amateure, keine Profis“

Folklore ihrer Heimat werden die Jugendlichen aus dem rumänischen Targu Lapus im Gepäck haben. Klassisch Siebenbürgisch und dazu ein Schuss moderner Gesang - das haben die Künstler vom Balkan angedeutet. Das Ballett lässt sich überraschen. „Spannend wird es“, ist Ballett-Cheftrainerin Mandy Schubert überzeugt. Vor der Gala braucht es einige Absprachen und natürlich die Generalprobe. Alles soll laufen wie im Schnürchen. „Aber trotzdem soll es vor allen Dingen Spaß machen. Wir sind alle Amateure, keine Profis“, betont Krause. Im Kulturpalast begrüßen wird er auch Roma Szostak und deren Tänzer aus dem polnischen Oswiecim. Mit Standard- und Lateintänzen haben die schon mehrfach in Bitterfeld überzeugt.

Die Spannung steigt. Alle 97 Tänzerinnen und seit geraumer Zeit auch vier Tänzer des Balletts verbringen momentan viele Stunden im Probensaal, sogar in den Ferien war das so. Alles soll sitzen: Schritte, Mimik, Kleider. Das Internationale Tanzfest legt nahe, dass Klassiker des Balletts auf die Bühne kommen. Kalinka zum Beispiel. Doch Ballett-Präsident Krause veneint. Es werde klassische und moderne Tänze geben. Alles mit neuen Choreografien. „Aber immer noch alles aus Liebe zum Tanz.“

Ein buntes Fest für den Tanz

mz30102013-2.jpg

Junge Tänzer aus Kasachstan, Polen und Rumänien hat das Kinder- und Jugendballett Bitterfeld-Wolfen vom 6. bis zum12. November zu Gast. Die dritte Auflage des Internationalen Tanzfestes und die große Tanzgala stehen unter der Schirmherrschaft von Sachsen-Anhalts Innenminister Holger Stahlknecht (CDU).

Die 250 am Fest teilnehmenden Kinder und Jugendlichen werden im Vorfeld der Gala gemeinsame Proben absolvieren und die Region kennenlernen. „Wir werden auch Schulen besuchen. Dort sollen dann unsere Gäste die Kultur ihrer Heimat präsentieren“, betont Ballett-Präsident Rolf Krause.

Karten für die große Galaveranstaltung am 9. November ab 17 Uhr im Bitterfelder Kulturpalast sind ab sofort erhältlich.

Informationen auch unter www.kinderundjugendballett.de (uro)