Die „Grüne Gruppe“ probt ihre drei Tänze unter der strengen Aufsicht des Trainertrios Rolf Krause, Mandy Schubert und Karen Heidenreich anlässlich des dritten "Internationalen Tanzfestivals" in Bitterfeld. Foto: Thomas Schmidt


Präsident kündigt zur Ballettgala einen zukunftsweisenden Paukenschlag an. Ensembles aus Kasachstan, Rumänien, Polen und Deutschland in Bitterfeld.

Bitterfeld (ts). Der Präsident des Kinder- und Jugendballetts, Rolf Krause, hat alles im Blick und dieser geht geradewegs nach vorn.

Am Samstag, den 9. November, 16 Uhr, steigt die „Internationale Tanzgala“ im P-D Kulturpalast mit zahlreichen internationalen Tanzensembles aus Pawlodar in Nordkasachstan, aus Targu Lapus in Rumänien und aus Oswiecim in Polen. Dieses Kleinkunstfestival soll vom 6. bis 10. November die Freundschaft und Völkerverständigung festigen und ausbauen. Das Datum ist dabei alles andere als zufällig gewählt.

Dieses Datum bedeutete vor 24 Jahren den Mauerfall, die Öffnung des Eisernen Vorhangs nach Osten. Diese Öffnung ermöglichte es auch, dass diese undenkbaren Begegnungen Realität wurden. Das Kinder- und Jugendballett besuchte dabei viele Länder und stellte in China, Russland, Kasachstan, Rumänien, Polen, Belgien und in zahlreichen deutschen Städten sein tänzerisches und choreographisches Können vielfach unter Beweis. Weil ein Beweis immer wieder aufs Neue angetreten werden muss, trainieren die Kinder und Jugendlichen seit Wochen sehr intensiv und hart am neuen Programm. Das Trio um den Präsidenten und gesamtkünstlerischer Leiter Rolf Krause, Chef-Trainerin Mandy Schubert und Co-Trainerin Karen Heidenreich haben dabei alles im Blick. Denn die Spannung steigt und noch sitzt nicht jeder Schritt und es muss noch gefeilt werden.

So auch bei der „Grünen Gruppe“, das sind im Ballett die 7 bis 10-Jährigen. Der Super-Mini ist dabei einer von insgesamt drei Tänzen zum Internationalen Tanz- und Gesangsfest am Samstag. Streng achten die drei dabei auf Disziplin, an der Spitze steht Rolf Krause. Was viele nicht wissen, der Ballettpräsident besitzt eine Trainerlizenz und seine Strenge bringt immer wieder Disziplin in die Reihen der „Grünen Gruppe“, die kommen langsam an ihre Grenzen. Selbst in den Herbstferien und am Feiertag wurde an den Choreographien hart gearbeitet. Für den künstlerischen Feinschliff sorgt Mandy Schubert. Die 22-Jährige ist jahrelanges aktives Mitglied im Kinder- und Jugendballett gewesen, kennt es in- und auswendig. „Das Tanzen ist von je her meine größte Leidenschaft“, so die Chef-Trainerin.

Ihr Enthusiasmus und Tatendrang steckt alle immer wieder an, auch ihre Bereitschaft zu neuen Wegen charismatischer Choreographien bringt ihr großes Ansehen in den Reihen des Balletts. Mit der Co-Trainerin Karen Heidenreich hat das Trio die perfekte Ergänzung. Die stellvertretende künstlerische Leiterin hatte bereits mit 6 Jahren ihren ersten Soloauftritt und somit sind ihre Erfahrungen praktisch mit in die Wiege gelegt worden. Das Tanzen ist in Ballettensemblen Mädchensache, Jungs spielen lieber in Fussballmannschaften. Doch nicht in der „Grünen Gruppe“, auch wenn dort Mädchenüberschuss herrscht, sind dort mit Paul und Glenn zwei junge Tänzer emsig bei der Sache. Paul zeigt gleich einmal, dass auch ein „Junge“ den Spagat aus dem FF beherrschen kann.

Ihre Posituren wirken schon extrem synchron und dass es allen Spaß macht, das kann man ihnen ansehen. Neben der „Grünen Gruppe“ gibt es noch fünf weitere Gruppen im Alter von drei bis 24 Jahren. Neben zwei „Baby-Gruppen“ gibt es noch die „Blaue Gruppe“, die „Gelbe Gruppe“ und die „Lila-Gruppe“ im Kinder- und Jugendballett. Insgesamt tanzen 93 Tänzerinnen und vier Tänzer im Ensemble und den Verantwortlichen ist es wichtig, es soll vor allen Dingen Spaß machen.

„Wir sind und bleiben Amateure, keine Profis", so das Trio übereinstimmend. Seit ein paar Tagen haben die drei Verstärkung bekommen. Mit Steffi Werner unterstützt eine weitere erfahrene ehemalige Tänzerin das Team, welche an der berühmten Palucca-Schule das Tanzen erlernte. Wer im Kinder- und Jugendballett das Tanzen für sich entdecken möchte, kann das gern jeden Dienstag ohne Voranmeldung tun. Zwischen 16 und 18 Uhr ist das im Kulturpalast in Bitterfeld (Parsevalstraße 2a) möglich.

Weitere Infos gibt es auch unter www.kinderundjugendballett.de

Am Freitag beginnen dann für alle Ensembles die gemeinsamen Proben und am Abend steigt dann die Generalprobe, dort muss dann alles passen. Die Idee für das gemeinsame Treffen entstand beim Besuch in Kasachstan. Es wird vor allem klassische und moderne Tänze geben, doch auch die Folklore wird nicht fehlen. Eine gemeinsame Choreografie mit Tanz und Gesang, wird es mit kasachischen Gesängen geben.

Der Probensaal und die Bühne sind voller internationaler Tänze und Gesängen, alle freuen sich auf das große gemeinsame, mittlerweile dritte Internationale Tanzfestival, im Kulturpalast in Bitterfeld.

Zahlreiche Ehrengäste wie der Schirmherr und Minister für Sport und Inneres Holger Stahlknecht, Boxtrainer Dirk Dzemski, Kultusminister a.D. Werner Sobetzko, Bayerchef Christian Schleicher, Jürgen Preiss-Daimler, Kreissparkassenchef Markus Klatte und viele weiter Gäste zeigen die große Wertschätzung der Gesangs- und Tanzkunst der Ensembles aus dem In- und Ausland.

Restkarten gibt es unter www.kulturpalast-bitterfeld.de oder unter Telefon 03493/ 73624